Essen

Tischsprüche gedichtet von den Kindern der Ganztagesklassen!

Der beste Koch auf dieser Welt,
das ist Herr Götzfried, unser Held.

1, 2, 3, 4, 5,6 ,7, in der Schule wird geschrieben,
in der Schule wird gelacht,
bis herr Götzfried essen macht.

Wolle, wolle, wolle,
der Tisch ist so volle,
der Bauch ist so leer,
er brummt wie ein Bär,
er brummt wie ein Brummbär,
guten Hunger!

Piep, piep,piep,
guten Appetit,
jeder esse was er kann,
nur nicht seinen Nebenmann.

Guten Appetit

 

Neuer „Look“ für die Mensa

Die Klasse 4BG hatte am Verpflegungswettbewerb teilgenommen und einen Preis gewonnen.
Unser Motto war: „Nie wieder grau und langweilig“.
Jetzt sieht unsere Mensa schön bunt und fröhlich aus.
Besonderen Spaß macht uns unsere neue „Geburtstagsecke“.

Mittagessen in der Ganztagsbetreuung

An der Grundschule Tegernheim haben die Kinder der Ganztagsklassen 3 und 4 und die Kinder der Ganztagsklassen 1 und 2 jeweils gemeinsame Spiel- und auch Essenszeiten. Um 12.15 Uhr, nach der vormittäglichen Spielzeit der Erst- und Zweitklässler, sammeln die Betreuer die Schülerinnen und Schüler in der Aula, wo alle Kinder vor dem Essen nochmals ihre Trinkflaschen auffüllen können und auch sollen.

In der Mensa sitzen maximal vier Kinder an einem nummerierten Tisch. Die Sitzordnung bestimmen die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Schuljahres selbst und diese kann nach den Ferien jeweils verändert werden. Wenn alle Kinder sitzen, wird zuerst der Koch, Herr Götzfried, bzw. seine Frau begrüßt und es wird von einem Kind ein Tischspruch angefangen, den dann alle Kinder gemeinsam zu Ende sprechen.
Damit die Schlange vor der Besteck- bzw. Essensausgabe nicht zu lang wird, sorgen die Betreuer dafür, dass die Kinder gestaffelt ihre Tabletts füllen. Entweder werden nacheinander verschiedene Tischnummern genannt oder es dürfen zuerst die Mädchen oder Jungen einer Klasse zur Ausgabetheke.

Vor der Essensausgabe holt jedes Kind sich ein Tablett und das benötigte Besteck. An der Ausgabetheke nehmen sich die Kinder die  Vor- bzw. Nachspeise selbst und erhalten dann von unserem Koch das Essen frisch auf den Teller. Dabei können die Kinder auch Wünsche äußern, wenn sie z.B. nur wenig Soße oder mehr Beilage möchten, um zu verhindern, dass nach dem Essen große Mengen weggeschmissen werden – Nachschlag holen ist erlaubt. Herr Götzfried nimmt auf Nahrungsunverträglichkeiten wie Zöliakie oder Lactose-Intoleranz sowie auf religiöse Bedürfnisse bzgl. des Essens Rücksicht.

Erst, wenn alle Kinder einer Tischgruppe mit dem Essen fertig sind, darf der jeweilige Tisch abräumen und seinen Tisch abwischen. Nach der Essenszeit gehen die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassenzimmer zurück, wo der Nachmittagsunterricht beginnt.

Um 13:00 Uhr wiederholt sich der Ablauf in identischer Weise, nun mit der dritten und vierten Klasse.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.